Gibt es eine Möglichkeit, die Phase der Trennung und Scheidung respektvoll und friedlich abzuschließen, eine interessengerechte und faire Einigung zu finden und dabei die individuellen Bedürfnisse aller Beteiligter bestmöglich zu berücksichtigen?

Diese Möglichkeit bietet die Mediation.

Mediation

ist ein außergerichtliches Verfahren zur Lösung von Konflikten,

bei dem sich die Parteien Unterstützung durch einen neutralen Dritten (Mediator) holen, um ihren Bedürfnissen und ihrer konkreten Lebenssituation entsprechende Lösungen ihres Konflikts zu entwickeln. Es ist eine familienfreundliche und zielgerichtete Methode, bei der die Kommunikation eine wesentliche Rolle spielt.

läuft wie folgt ab

Die Parteien setzen sich zusammen an den Verhandlungstisch. Der neutrale Mediator beobachtet, steuert und strukturiert das Gespräch. Die Konfliktparteien werden darin unterstützt, einander zuzuhören, konstruktiv miteinander zu kommunizieren und die Streitpunkte zu klären.

Zwar gibt der Gesprächsvermittler bei der Entwicklung der Lösungsmöglichkeiten Anregungen, überlässt jedoch die Entscheidung in der Sache den Parteien selbst. Er übt auch keinen Einfluss auf den Inhalt und den Ausgang der Verhandlungen aus. Die erarbeiteten Lösungen werden in einer rechtlich verbindlichen Vereinbarung festgehalten.

ist der richtige Weg, wenn

Sie eigenverantwortlich mit Ihrem Konfliktpartner Regelungen erarbeiten wollen, mit denen sich alle Beteiligten identifizieren können,

Sie bereit sind, alle zur Konfliktklärung nötigen Informationen bereitzustellen und offen und fair miteinander zu verhandeln,

Sie die Belastungen einer streitigen Auseinandersetzung für die gesamte Familie vermeiden wollen.

unterscheidet sich von der Cooperativen Praxis, indem

beide Parteien sich auf die Unterstützung durch einen gemeinsamen Mediator verständigen, während in der Cooperativen Praxis jede Seite durch einen Anwalt ihres Vertrauens unterstützt wird,

das Recht eine Rolle spielt, aber keine allumfassende Rechtsberatung erfolgt.